Die Geschichte von Schiltach, Schenkenzell und des oberen Kinzigtals in Beiträgen zur Vereinszeitschrift „Die Ortenau“ ab Band Nr. 41 (1961)


Von Reinhard Mahn

2010 jährte sich die Gründung des „Historischen Vereins für Mittelbaden“ zum 100. Mal. Eines der Ziele war von Beginn an, Beiträge zur Geschichte dieser Region und zur Arbeit des Vereins in Form eines jährlich erscheinenden Jahresbandes zu publizieren. Infolge der beiden Weltkriege gab es jedoch Unterbrechungen, sodass 2010 der 90. Jahresband seit Bestehen des Vereins veröffentlicht wurde, bis einschließlich 2018 sind es nun 98 Bände.

Schon früh erschienen in der „Ortenau“ Beiträge über Schiltach, sowohl von auswärtigen wie einheimischen Autoren. So berichtete Schiltachs damaliger ev. Pfarrer Max Mayer im Jahresband 1919/20 über „Kirchliche und Schulzustände in der Ev. Diözese Hornberg vor 100 Jahren“ und über „Hexenverfolgungen – und -verbrennungen im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert“ (1921). Auch Prof. Dr. Ernst Batzer, damals Schriftführer und Redakteur der „Ortenau“, nahm sich der Schiltacher Geschichte an und veröffentlichte 1924 „Auszüge aus dem ältesten Schiltacher Kirchenbuch“, 1925 folgte „Schiltach und Schickhardt“ und 1930 erschien der Beitrag „Neues aus den alten Bergwerken bei Wolfach und Schiltach und von der Gegenreformation im oberen Kinzigtal“.

So gelangten im Laufe der vergangenen fast 110 Jahre eine stattliche Anzahl von Beiträgen über die Geschichte Schiltachs, Schenkenzells und des oberen Kinzigtals zur Veröffentlichung. Besonders die Beiträge von Hermann Fautz von den 1930er bis in die 1970er Jahre weckten das Geschichtsbewusstsein und das Geschichtsinteresse in weiten Kreisen der Bevölkerung. Die entsprechenden Bände der „Ortenau“ und die parallel dazu erschienenen Sonderdrucke zu lokalen Persönlichkeiten und Ereignissen sind noch heute in vielen Schiltacher Haushaltungen zu finden. Aktuell sind es vor allem die Arbeiten von Dr. Hans Harter, Dr. Andreas Morgenstern und Dr. Helmut Horn, die die Veröffentlichungen zur Geschichte unserer Region prägen.


Zur besseren Übersicht über alle bis 2013 in der „Ortenau“ erschienenen Artikel veröffentlichte die Schriftleitung bisher vier „Gesamtregister-Bände“: I: 1910-1981 (1983), II: 1982-1990 (1992), III: 1991-2001 (2002) und IV: 2002-2013 (2014).

Für Geschichtsfreunde, die sich speziell für die Vergangenheit von Schiltach und Schenkenzell und darüber hinaus für die Historie des oberen Kinzigtals interessieren, liegt nun eine tabellarische Übersicht über die Publikationen der vergangenen knapp 60 Jahre vor. Berücksichtigt wurden dabei aber auch Artikel einheimischer Autoren, die nicht unmittelbar Themenbereiche des oberen Kinzigtals berühren. Weiter ist beabsichtigt, die Beiträge bis 1960 zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls als Übersicht anzubieten.

Zur leichteren Handhabung wurde der nun berücksichtigte Zeitraum in drei Abschnitte gegliedert, und zwar die Veröffentlichungen der Jahre

1961 bis 1980,
1981 bis 2000 und
ab 2001
wobei dieser Abschnitt jährlich aktualisiert wird.

Seit einigen Jahren stehen die früheren Ausgaben der „Ortenau“ auch digital zur Verfügung. Jedes Jahr wird die Reihe um einen weiteren Band ergänzt. Kostenlos online zu lesen sind aktuell alle Jahrbücher bis einschließlich 2015 (95. Ausgabe). Den Zugang über das Portal der Universitätsbibliothek Freiburg finden Sie hier: http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau

Sofern Sie Bücher bevorzugen:
Viele Jahrbücher der „Ortenau“ sind auch als gebrauchte Exemplare verfügbar und können bei Interesse günstig erworben werden. Auskunft dazu erhalten Sie von der Dr.-Dieter-Kauß-Bibliothek des Historischen Vereins unter historische-bibliothek@t-online.de. Die Öffnungszeiten der Bibliothek im Handwerkermuseum in Kehl-Kork sind jeweils samstags 10.00-16.00 Uhr. Es empfiehlt sich vor Antritt einer Fahrt telefonische Informationen unter 07851/885099 einzuholen.

Falls Sie Fragen zum Bucherwerb oder der Nutzung des digitalen Archivs haben, können Sie sich auch gerne an den Vorstand unserer Mitgliedergruppe wenden, und zwar unter vorstand@geschichte-schiltach-schenkenzell.de


Schiltach, den 26. Oktober 2018 (rm)